Weihnachtsevent 2014

Alle Jahre wieder…

VfL Gummersbach – MT Melsungen 26 : 32 (15:21)

Auch zum Jahresabschluss 2014 stand ein Trip zu einem Bundesligaspiel der HSG Wickrath auf dem Programm. Am 20.12. startete gegen 16:00 Uhr der HSG-Tross mit rund 40 Jugend- und Seniorenspielern sowie Eltern, Betreuern und Unterstützern ins Bergische Land in Richtung Gummersbach.

Mit ausreichend Bockwürsten und Kaltgetränken ging die Anreise wie im Flug vorbei und die Wickrather stürmten die ausverkaufte Schwalbe Arena. Schnell waren die optimalen Plätze eingenommen und die ersten Fachgespräche über Aufwärmtechniken im Gange.

In der ersten Hälfte konnte man schon teilweise von einer kleinen Handball-Lehrstunde für den VfL sprechen. Die Kurtagic-Schützlinge kamen schwer in die Partie und erzielten erst nach fünf Minuten das erste Tor durch Christoph Schindler. Bis dato hatte Melsungen bereits Betriebstemperatur erreicht. Sie spielten schnell, variabel und brachten den VfL über Linksaußen, den Kreis und aus dem Rückraum immer wieder in Verlegenheit. Sowohl Carsten Lichtlein als auch Matthias Puhle waren meist machtlos gegen die guten Angriffe, in der Deckung verdiente sich kein VfL-Spieler Bestnoten. Michael Allendorf traf allein fünfmal in den ersten neun Minuten. Auf diese Weise baute Melsungen den Vorsprung kontinuierlich auf bis zu sieben Tore aus. Kurz vor der Halbzeit kämpfte sich der VfL noch einmal leicht heran, aber dann nahm Mark Bult einen Wurf zu früh, und ermöglichte Allendorf mit seinem achten Treffer per Tempogegenstoß eine Sekunde vor Schluss den Treffer zum Halbzeitstand von 15:21. Damit war der verdiente Sechs-Tore-Vorsprung wieder hergestellt.

Die spielentscheidende Szene im Spiel ereignete sich in der 45. Minute. Raul Santos trifft den MT-Torhüter Per Sandström beim Siebenmeter am Kopf. Die Schiedsrichter unterstellen ihm einen Vorsatz und zeigen ihm beim Stande von 20:24 die rote Karte. In dieser Phase hatte der VfL durch eine kämpferisch starke Leistung mit einer fanatischen SCHWALBE Arena im Rücken nach einem 16:24-Rückstand vier Tore aufgeholt und wollte gerade zur Schlussoffensive blasen, als die Schiedsrichter dieses Unterfangen torpedierten. Ohne Santos war eine weitere Aufholjagd nicht mehr möglich, zumal der Linksaußen vor allem bei den Gegenstößen schmerzlich vermisst wurde. Drei Tore für Melsungen zum 20:27 und das spätere 22:29 waren die Folgen, aber auch jetzt wollte sich die dezimierte VfL-Truppe noch nicht geschlagen geben. Durch einen Riesenfight kämpfte sich der VfL noch einmal auf 26:29 heran. Aufgrund der Spielanteile und des Spielverlaufs war der Sieg der Gäste sicherlich verdient, aber der VfL überzeugte einmal mehr durch einen aufopferungsvollen Kampf.

Stimmen zum Weihnachtsevent 2015:

Was für eine geile Sache“ – „Super Aktion wie letztes Jahr!“ – „Fahren wir 2015 wieder?“ – „Ist das Alt schon leer?

Danke an alle Organisatoren!!

 

 Bilder vom Event unter Galerie